Ripple kopen? Dit zijn de mogelijkheden

thyssenkrupp vooruitzichten uit het jaarverslag

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.nl übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


thyssenkrupp blickt insgesamt vorsichtig optimistisch in das laufende Geschäftsjahr 2018/2019. Für das Bereinigte EBIT der fortgeführten Aktivitäten strebt der Konzern einen Wert über 1 Mrd € an (2017/2018: 706 Mio €). Unterstützend wirken die angestoßenen Programme zur Performancesteigerung in allen Geschäftsbereichen. Der FCF vor M&A der fortgeführten Aktivitäten sollte sich infolge der Ergebnisverbesserung deutlich gegenüber dem Vorjahr verbessern, insgesamt jedoch noch negativ bleiben (2017/2018: -678 Mio €). Die Entwicklung wird dabei insbesondere vom Auftragseingang und Zahlungsprofil einzelner Großprojekte bei Marine Systems abhängen. Der Jahresüberschuss des Gesamtkonzerns soll gegenüber dem Vorjahr deutlich steigen (2017/2018: 60 Mio €). Es wird erwartet, dass die Aufwendungen aus der Vorbereitung zur Teilung des Konzerns durch die Ergebnissteigerungen der fortgeführten Aktivitäten sowie durch die positiven Effekte zum Closing des Stahl-Joint-Ventures deutlich überkompensiert werden.

Update 12.02.2019: thyssenkrupp hat die Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2018/2019 bestätigt, gleichzeitig nehmen aber konjunkturelle und politische Unsicherheiten zu. Für das Bereinigte EBIT der fortgeführten Aktivitäten strebt der Konzern einen Wert über 1 Mrd € an (Vorjahr: 706 Mio €). Der FCF vor M&A der fortgeführten Aktivitäten sollte sich infolge der Ergebnissteigerung deutlich gegenüber dem Vorjahr verbessern, wird insgesamt jedoch weiter negativ erwartet (Vorjahr: -678 Mio €). Die Entwicklung wird dabei insbesondere vom Auftragseingang und Zahlungsprofil einzelner Großprojekte bei Marine Systems abhängen. Der Jahresüberschuss soll gegenüber dem Vorjahr deutlich steigen (2017/2018: 60 Mio €). Es wird erwartet, dass die Aufwendungen aus der Vorbereitung zur Teilung des Konzerns durch die Ergebnissteigerungen der fortgeführten Aktivitäten sowie durch die positiven Effekte zum Closing des Stahl-Joint-Ventures deutlich überkompensiert werden.

Update 14.05.2019: Die Erwartung für 2018/2019 sind momentan wie folgt: Umsatz des Konzerns voraussichtlich – adjustiert um Effekte aus der Erstanwendung des IFRS 15 – auf Vorjahresniveau (Vorjahr, Konzern, adjustiert um Effekte aus IFRS 15: 41,5 Mrd €); Rückgang bei den Werkstoffgeschäften (Materials Services, Steel Europe) infolge von Effekten aus schwächerer konjunktureller Entwicklung und Handelsrestriktionen sollte durch Wachstum in anderen Segmenten kompensiert werden. Bereinigtes EBIT des Konzerns – bei einer bislang schwächer als erwarteten konjunkturellen Entwicklung mit negativen Preis- und Mengeneffekten insbesondere mit Auswirkung auf unsere zyklischen Geschäfte mit Auto-Komponenten und Werkstoffen voraussichtlich bei 1,1 bis 1,2 Mrd € (Vorjahr Konzern, vor Reduzierung um nachzuholende planmäßige Abschreibungen in Höhe von 107 Mio €: 1.551 Mio €); unterstützt durch Initiativen aus Konzernprogramm „impact“.

Invoer toevoegen